Das Buch zum Vortrag: „Vier Beine gut, zwei Beine schlecht“

Vier Beine gut, zwei Beine schlecht. Zum Zusammenhang von Tierliebe und Menschenhass in der veganen TierrechtsbewegungDer Veganismus hat Probleme: seine Popularität und seine Anhängerinnen. Der Verschwörungstheoretiker Ken Jebsen verkündet stolz, „Vollveganer“ zu sein. Der rechte Esoteriker Ruediger Dahlke bereichert den Buchmarkt jedes Jahr mit einem neuen veganen „Peace Food“-Kochbuch. Holocaust-Relativierungen sind aus Diskussionen um die Ethik der Ernährung nicht wegzudenken. Weiterlesen „Das Buch zum Vortrag: „Vier Beine gut, zwei Beine schlecht““

„Lieber Papi, ich gebe dir die Ehre.“ Familienaufstellung nach Bert Hellinger

CN: Vergewaltigung, Kindesmissbrauch

Die US-amerikanische Familientherapeutin Virginia Satir entwickelte in den sechziger Jahren die Familienkonstruktion, später bekannter als Familienaufstellung, als psychotherapeutische Methode. Dabei werden Familienkonstellationen mit Figuren oder menschlichen Stellevertretern dargestellt. Bei der zweiten Variante kann es zu Interaktionen kommen. Die Aufstellung dient dazu, Beziehungen zu verdeutlichen und kann im weiteren Therapieverlauf herangezogen werden, um Veränderungen und Entwicklungen der Patientin sichtbar zu machen.[1]

Der ehemalige Missionar und rechte Esoteriker Bert Hellinger (Jahrgang 1925) erweiterte diese seriöse Methode Weiterlesen „„Lieber Papi, ich gebe dir die Ehre.“ Familienaufstellung nach Bert Hellinger“

Das Keesemagazin

Veganmagazin Februar/März 2017
Veganmagazin Februar/März 2017

Was bekommt man für 5,90 Euro? Alle zwei Monate das „Veganmagazin“ zum Beispiel. Die verkaufte Auflage liegt laut Mediadaten bei 38.000. Herausgeber ist Christian Vagedes, der neben dem Magazin noch Käse-Ersatzprodukte (Bedda) vertreibt und eine Verkaufsmesse (Veganfach) organisiert. Außerdem ist Vagedes Gründer und Vorsitzender der Veganen Gesellschaft Deutschland e.V. (VGD), die er in erster Linie nutzt, um seine Produkte zu bewerben. Weiterlesen „Das Keesemagazin“

Miteinander statt gegeneinander

Bild: Katja Kaminski/ Anita Zinauer
Bild: Katja Kaminski/ Anita Zinauer

Katja Kaminski: Die Kunst des Miteinanders (Books on Demand, Norderstedt 2016, 96 Seiten, € 9,90, ab 5 Jahren)

Die Veröffentlichung eigener Gedanken in Buchform über Self-Publishing-Plattformen wird immer beliebter und jede und jeder kann sich so als Autorin bzw. Autor fühlen, ohne mühselig einen Verlag von der Qualität der eigenen Arbeit überzeugen zu müssen. Dass dabei noch mehr Schund produziert wird, als ohnehin schon in Buchhandlungen ausliegt und auf Bestsellerlisten steht, liegt auf der Hand. Ganz so arg verhält es sich mit dem neuesten Buch der Menschen- und Tierrechtsaktivistin Katja Kaminski nicht, Weiterlesen „Miteinander statt gegeneinander“