»Die Südsee im Koffer«

Die Deutschen und ihr Blick auf »fremde Kulturen«: Persönliche Skizzen kolonialer Perspektiven

Vitrine im Bremer Überseemuseum

Rückblick auf das Jahr 1989: Das Brettspiel »Café International« wird Spiel des Jahres und wenig später zu einer meiner liebsten Freizeitaktivitäten. Die Regeln: Man platziere seine Spielkärtchen so, dass nach Möglichkeit reine »Nationentische« entstehen, also Russen mit Russinnen und Amerikaner mit Amerikanerinnen zusammensitzen – diese Tische bringen extra viele Punkte. Besonderes Schmankerl: Afrika ist ein Land.

Einige Jahre später im Leistungskurs Geschichte, 2002, Stoff: europäischer Imperialismus des 19. Jahrhunderts. Unser Lehrer, ein ehemaliger Bundeswehroffizier mit Faible für Militärgeschichte, fasst die Kolonialgeschichte des Deutschen Kaiserreichs mit den Worten zusammen, die Kolonien seien letztlich ein Verlustgeschäft gewesen Weiterlesen „»Die Südsee im Koffer«“

Weißt du, wie viel Sternlein stehen

»Auf Regen folgt Sonnenschein«, verkündet ein vagabundierender Seher den gallischen Dorfbewohnern im 19. Band der Comicbuchreihe »Asterix«. Die hatten sich vor einem starken Unwetter ins Haus ihres Häuptlings Majestix geflüchtet, weil sie fürchteten, der Himmel werde ihnen auf den Kopf fallen. Der Wahrsager nutzt die Einfältigkeit der Dörfler aus, liest ihnen aus alten ­Fischen sowie frischer Cervisia (einem Vorläufer des Biers) die Zukunft und lässt es sich auf ihre Kosten gutgehen.

Aus Eingeweiden von Opfertieren wird die Zukunft heute zwar kaum mehr gelesen, doch erfreuen sich Horoskope wachsender Beliebtheit vor allem bei jüngeren Menschen. Weiterlesen „Weißt du, wie viel Sternlein stehen“

„Lieber Papi, ich gebe dir die Ehre.“ Familienaufstellung nach Bert Hellinger

CN: Vergewaltigung, Kindesmissbrauch

Die US-amerikanische Familientherapeutin Virginia Satir entwickelte in den sechziger Jahren die Familienkonstruktion, später bekannter als Familienaufstellung, als psychotherapeutische Methode. Dabei werden Familienkonstellationen mit Figuren oder menschlichen Stellevertretern dargestellt. Bei der zweiten Variante kann es zu Interaktionen kommen. Die Aufstellung dient dazu, Beziehungen zu verdeutlichen und kann im weiteren Therapieverlauf herangezogen werden, um Veränderungen und Entwicklungen der Patientin sichtbar zu machen.[1]

Der ehemalige Missionar und rechte Esoteriker Bert Hellinger (Jahrgang 1925) erweiterte diese seriöse Methode Weiterlesen „„Lieber Papi, ich gebe dir die Ehre.“ Familienaufstellung nach Bert Hellinger“

»Landluft macht frei!«

Die völkisch-esoterische Anastasia-Bewegung ist im deutschen Osten auf dem Vormarsch

»Wir fühlen uns frei und souverän geboren, bereit, mit jedem Menschen jeder Weltanschauung ins Gespräch zu kommen. Wir sind frei von Rechts-links-Denken.« So steht es auf der »Netzseite« von Iris und Markus vom Stamm Krause, die in Grabow, einem 240-Seelen-Dorf in Brandenburg, gemeinsam mit 16 weiteren Menschen auf derzeit 23 Hektar eine völkische Siedlung aufbauen. »Wir stehen dafür, dass jedes Dorf und jede Stadt für sich selbst frei entscheiden kann, wie es mit der Einwanderung umgeht«, Weiterlesen „»Landluft macht frei!«“

Ab mit Impfschaden

»Impfen. Das Verb war ursprünglich ein Fachwort des Obst- und Gartenbaues mit der Bedeutung ›ein Pfropfreis einsetzen, veredeln‹ … Im 18. Jahrhundert wurde ›impfen‹ in die medizinische Fachsprache übernommen mit der Bedeutung ›Krankheitserreger in abgeschwächter Form in den Körper übertragen zum Zwecke der Immunisierung gegen ansteckende Krankheiten‹.« (Duden: Das Herkunftswörterbuch)

Impfen ist also in zweifacher Hinsicht eine kulturelle Errungenschaft. Weiterlesen „Ab mit Impfschaden“

Die Homöo-Paten

Hunde, Homöopathen – alles Nazis

Aus den Leserreaktionen: Ich sei „schizophren“, Agentin der „Pharmalobby“ und betreibe „Hexenverfolgung“ von „Andersdenkenden“. Was ich in „konkret“ 6/17 über Quacksalberei als staatlich gefördertes Geschäftsmodell schrieb, sollte unverdünnt konsumiert werden. Weiterlesen „Die Homöo-Paten“