Krisenlektüre 3: Anne Franks Tagebuch

Bild: Fischer

Anne Frank: Tagebuch (Fischer, Frankfurt/Main 1992, 316 Seiten)

Es muss etwa in der 7. oder 8. Klasse gewesen sein, dass ich in der Schule eine Verfilmung der Tagebuchaufzeichnungen von Anne Frank gesehen habe. Ich erinnere mich noch, wie albern ein paar Mitschüler bei jeder Szene wurden, in der die Katze Mouschi auftrat, und wie enervierend meine Freundinnen und ich dieses pubertäre Verhalten fanden.

Den wenigsten Leserinnen erzähle ich etwas Neues, Weiterlesen „Krisenlektüre 3: Anne Franks Tagebuch“

Der tranchierte Mann

Hundert Jahre vor Judith Butler führte Hedwig Dohm die Geschlechterstereotypen ad absurdum. Eine Neuedition erinnert an die vergessene Frauenbewegte.

Ihr Schwiegerenkelsohn nannte sie nur »Little Grandma«, in ihren »großen grauen Augen« meinte er eine »grundsätzliche Animosität gegen Schwiegersöhne« zu erkennen. »Grandma« Hedwig Dohm nahm diese Worte gelassen, auch wenn sie von niemand anderem als Thomas Mann stammten Weiterlesen „Der tranchierte Mann“

Emma Goldman: „Gelebtes Leben“

Gelebtes Leben („Living my Life“) – der Titel passt: Emma Goldman (1869 – 1940) hat ihr Leben gelebt, oft kompromisslos, häufig uneigennützig und immer unangepasst. Mit 20 Jahren betrat eine junge Frau die Großstadt New York, sie selbst zählte ihre Lebensjahre später von diesem Zeitpunkt an Weiterlesen „Emma Goldman: „Gelebtes Leben““

»Eine Ehefrau ist eine Frau, die einem Mann gehört«

Charlotte Perkins Gilman: Herland. Rowohlt, Reinbek 1980, 190 Seiten (antiquarisch erhältlich)

Vom Vater Frederic Beecher Perkins für eine neue Familie verlassen, vom ersten Ehemann Charles Walter Stetson wegen ihrer schriftstellerischen Ambitionen in Psychiatrie und Isolation abgeschoben Weiterlesen „»Eine Ehefrau ist eine Frau, die einem Mann gehört«“

Von der Tütenprinzessin zur Prinzessin in der Tüte

Hier kommt ein Schatz aus meiner Kindheit.

Bild: Lappan
Bild: Lappan

Robert Munsch, Helge Nyncke: Die Tütenprinzessin (Lappan, Oldenburg 1987, 32 Seiten, antiquarisch, ab 4 Jahren)

Die Tütenprinzessin – das ist Elisabeth, eine „entzückende Prinzessin“, die, wie es sich gehört, in einem schönen großen Schloss wohnt und alsbald einen Prinzen, den Ronald, zu heiraten gedenkt. Aber es kommt dann alles anders: Ein furchterregender Drache brennt das Schloss nieder und entführt den Prinzen.

Weiterlesen „Von der Tütenprinzessin zur Prinzessin in der Tüte“

Miteinander statt gegeneinander

Bild: Katja Kaminski/ Anita Zinauer
Bild: Katja Kaminski/ Anita Zinauer

Katja Kaminski: Die Kunst des Miteinanders (Books on Demand, Norderstedt 2016, 96 Seiten, € 9,90, ab 5 Jahren)

Die Veröffentlichung eigener Gedanken in Buchform über Self-Publishing-Plattformen wird immer beliebter und jede und jeder kann sich so als Autorin bzw. Autor fühlen, ohne mühselig einen Verlag von der Qualität der eigenen Arbeit überzeugen zu müssen. Dass dabei noch mehr Schund produziert wird, als ohnehin schon in Buchhandlungen ausliegt und auf Bestsellerlisten steht, liegt auf der Hand. Ganz so arg verhält es sich mit dem neuesten Buch der Menschen- und Tierrechtsaktivistin Katja Kaminski nicht, Weiterlesen „Miteinander statt gegeneinander“

Prinzessin sein ist doof

Bild: Oetinger
Bild: Oetinger

Cornelia Funke: Prinzessin Isabella. Illustriert von Kerstin Meyer (Oetinger, Hamburg 2007, 32 Seiten, € 12,-, ab 4 Jahren)

Alte Könige, verwunschene Prinzen, niedliche Prinzessinnen, böse Hexen – wer kennt sie nicht, die typischen Märchenfiguren. Und das Typische ist leider auch das Fatale an solchen Figuren, die heute wieder en masse reproduziert werden. Die Prinzessinnen des 21. Jahrhunderts leben in einer rosaroten Glitzerwelt, in der Schönheitswettbewerbe für Pferde ausgetragen und Kostümpartys veranstaltet werden und das einzige Abenteuer darin besteht, süße Einhörner zu retten. Die gesamte Aufmachung der Bücher schreit: Nur für Mädchen! Weiterlesen „Prinzessin sein ist doof“